Suche
 

Ihre Ansprechpartner

Zentrale
 mail@etb-bach.com
 03624 / 3073 - 0

Frau Schetzke
 a.schetzke@etb-bach.com
 03624 / 3073 - 215

Herr Orthey
 m.orthey@etb-bach.com
 03624 / 3073 - 220

Herr Schrader
 n.schrader@etb-bach.com
 03624 / 3073 - 268

alternativ:

Mikanit

Fakten Zylinder-/ Ringheizkörper:

  • Allgemeines
  • Technische Daten
  • Einbau und Inbetriebnahme
  • Lagerung
    • 1. Allgemeines

      Zylinder-/ Ringheizkörper dienen in erster Linie der Beheizung von metallischen Zylindern, insbesondere bei Spritzguss-Maschinen, Blasköpfen, Extrusionszylindern.

      2. Technische Daten

      Je nach Anwendungsfall unterscheiden wir drei Typen:

      Typ Betriebstemperatur max. in °C Belastung max. in W/cm2
      RHK 300 3,5
      RHKS 400 6
      HRHK 450 7

      Es sind grundsätzlich nach Absprache und Klärung aller technischen Details individuelle Kundenanforderungen in Bezug auf Material, Abmessungen und elektrischer Parameter realisierbar.

      3. Einbau und Inbetriebnahme

      Bei der Montage ist eine Deformation und zu starke Aufspreizung des Heizelements zu vermeiden. Schwierige Montagebedingungen sollten schon bei der Konstruktion berücksichtigt werden. Die Heizelemente dürfen nur mit einer geeigneten Temperaturregelung betrieben werden.

      Einbau (RHK, RHKS):

      Das Heizelement muss formschlüssig auf den zu beheizenden Zylinder aufgespannt werden und zwar in der Weise, dass die Heizung und die zu beheizende Oberfläche fest miteinander verbunden sind.

      Bohrungen, Nuten o. ä. unter dem Heizelement sind zu vermeiden. Gegebenfalls empfiehlt sich der Einsatz eines Wärmeleitbleches.

      Bei nicht formschlüssiger Verbindung wird das Heizelement durch Überhitzung zerstört.

      Unter Verwendung von Tellerfedern sollte ein Drehmoment von bis zu 8,5 Nm eingehalten werden.

      Während der ersten Aufheizphase ist das Heizelement nachzuspannen. Heizelemente mit Druckfedern nur so weit vorspannen, dass ausreichender Arbeitsweg zur Verfügung steht.

      Einbau (HRHK):

      Das Heizelement muss formschlüssig auf den zu beheizenden Zylinder aufgespannt werden.

      Dabei ist Vorsicht walten zu lassen, um die Keramikglieder im Inneren des Heizelementes nicht zu beschädigen oder gar zu zerstören. Es wird ein Drehmoment empfohlen, welches gewährleistet, dass die Keramiksteine des Heizelementes optimal am Zylinder anliegen.

      Eine Sichtkontrolle sollte dies bestätigen. Bei Verwendung von Druckfedern ist für eine Vorspannung der Feder zu sorgen (ca. 2/3 der Federspannung), damit deren Arbeitsweg in beide Richtungen gewährleistet ist.

      Das Heizelement darf erst nach vollständiger Montage in Betrieb genommen werden. Während der erstmaligen Inbetriebnahme bis zum erreichen der Betriebstemperatur ist in mehreren zeitlichen Abständen der feste Sitz des Heizelementes zu überprüfen. Gegebenfalls sind die Spannschrauben mit 3 bis 3,5 Nm nachzuziehen.

      4. Lagerung

      Das Heizelement muss trocken und staubfrei gelagert werden. Bei zu feuchter Lagerung kann das verwendete Isoliermaterial Feuchtigkeit aufnehmen und es besteht die Gefahr eines Kurzschlusses.

Zylinderbeheizungen Keramik

Kontakt aufnehmen / Anfrage stellen

Eingabefelder mit * sind Pflichtfelder

Datenschutz-Einwilligung: * Hiermit bestätige ich die Zurkenntnisnahme Ihrer Datenschutzerklärung. Meine Daten dürfen zum Zwecke der Rückkontaktierung oder zur Erarbeitung eines Angebots herangezogen und gespeichert werden. Meine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich habe jederzeit das Recht auf Einsicht, Korrektur, Übertragbarkeit und Löschung meiner Daten.